AHV nachzahlen und Kürzung vermeiden

zur AHV Übersicht

In diesem Post erfährst du wie AHV nachzahlen und Kürzungen vermeiden kannst.

Im ersten Blogpost zur langweiligen AHV haben wir gesehen, dass du dir deine AHV selbst errechnen kannst. Nun wenn du aufgrund eines Studiums nicht immer einbezahlt hast, dann hast du die Möglichkeit rückwirkend nachzuzahlen, wenn du genug schnell reagierst.

Du kannst bis zu fünf Jahre rückwirkend einzahlen. Länger her? Dann bedeutet dies, dass es eine Kürzung zur Folge hat, wie z.B. bei mir (Siehe AHV-Übersichtsseite).
Wie bereits erwähnt ist dein Beitrag von deinem Lohn abhängig. Wenn du also z.B. studierst oder sonst kein Einkommen erzielst, kannst du den Mindestbetrag von 478 CHF pro Jahr einzuzahlen. Bist du Lehrling? 👍 YES, du bezahlst bereits seit deinem 18. Lebensjahr ein und kannst dir 4 Jahrs Sprachaufenthalt in Miami ohne AHV gönnen, oder Vollzeitweiterbildung. 😜

Macht es nun Sinn, diesen Beitrag einzuzahlen, wenn ich als Finanzblogger nicht mit der AHV rechne? Na ja 478 CHF mag viel sein, wenn man nichts verdient. Es ist aber gut investiertes Geld, da dir die Kürzung deutlich teurer zu stehen kommen kann, als nun die 2-3 Jahr die 478 CHF einzuzahlen. Denn dieser Betrag bezahlt dir sicher sogar deine Grossmutter oder deine Eltern.


zur AHV Übersicht

AHV - Posts

Wie du deine AHV berechnen kannst, erfährst du im ersten Blog zur AHV:

Deine AHV berechnen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.